Es ist Zeit zum Innehalten und für Bewegung.

Der Kreis steht für Harmonie

Wenn man zu aktiv ist und zu viel möchte.

Kreis-2

Wenn die Liebe und das Schöne ihre Farben ändern.

Kreis-3

Wenn immer weniger gelingt.

Rehabilitation

Die Kurse zur Rehabilitation chronisch und psychisch Erkrankter und zur Vorbereitung auf Gelenk-Operationen basieren auf psychomotorischen Übungsprogrammen. Die Psychomotorik ist eine Erfahrungswissenschaft. Sie beschäftigt sich mit den Zusammenhängen von Psyche und den Bewegungen der Skelettmuskulatur (Motorik). In der kindlichen Entwicklung prägen diese Zusammenhänge fundamental das Verhalten der Heranwachsenden und sie widerspiegeln in allen Lebensaltern wie stabil die jeweilige Person im Leben steht.

In den Kursen werden verschiedene Ansätze der Psychomotorik miteinander verknüpft. Einerseits sind sie funktional und orientieren sich an üblichen Bewegungs- und Verhaltensmustern des Menschen. Andererseits nutzen sie Kreativität und Expressivität der Teilnehmer, die sich in Spiel und Bewegung zeigen, um Neuorientierungen anzustoßen.

Kursziele

  • sensiblere Körperwahrnehmungen
  • verbesserte Körperhaltung
  • fließende Bewegungskoordination
  • erweitertes Achtsamkeitserleben
  • erhöhte Resilienzerfahrungen
  • spürbare Selbstwertsteigerung
  • freudvolle Gruppenerlebnisse
  • schrittweises Selbst-Tätigwerden
Reha-Sport - Gleichgewichtsübungen

Gleichgewichtsübungen

Achtsamkeit und Wahrnehmung

Wenn die Zeit reif ist für Veränderungen,
wirst du dich bewegen.

Fortbildungen

Die Fortbildungen richten sich in erster Linie an Mitarbeiter in sozialen Berufen, an Belegschaften von Unternehmen; des Weiteren an Eltern, Schüler und Studenten. Themenschwerpunkte sind Selbstregulation im Beruf, Lösung von Erziehungsfragen und Gestaltung von Familie. Diese Angebote erwuchsen aus Berufserfahrungen und speziellem Wissen. Die Arbeitsweise in den Veranstaltungen ist lösungsorientiert, systemisch und psychomotorisch.

Fortbildungen

Hinbewegen zur Lösung

„Sich gesund zu bewegen, heißt zu wachsen.
Zu wachsen heißt, loszulassen.
Loszulassen heißt, freier zu leben.“